Illustration

Bürgerinitiative gegen die Schweinemastanlage in Suckwitz

Chronik

28.7.2015Die Stellungnahme der Bürgerinitative ist fertiggestellt (Stellungnahme).
16.6.2015Das Verfahren wird nach Überarbeitung durch den Antragsteller wieder eröffnet. Auf http://www.raumordnung-mv.de/pages/schweinezuchtanlage_suckwitz_1.html sind die Antragsunterlagen zusammengestellt. Stellungnahmen können bis zum 28.7.2015 abgegeben werden.
22.1.2013Die Stellungnahme der Bürgerinitative ist fertiggestellt (Stellungnahme, Anlagen). Eine Fülle von Einzeleinwendungen und die Einwendung des BUND sind ebenfalls abgeschickt.
21.11.2012
19.12.2012
In zwei Sitzungen tagt die Bürgerinitiative zum Raumordnungsverfahren und bespricht das Vorgehen zur Erstellung der Einwendungen. (Information über die 1. Sitzung hier)
19. November 2012 - 17. Dezember 2012Antragsunterladen zum Raumordnungsverfahren liegen im Amt Güstrow-Land, im Amt Krakow am See und im Amt für Raumordnung und Landesplanung Rostock ausliegen. Darüber hinaus werden sie für die Dauer des Beteiligungsverfahrens von der obersten Landesbehörde unter http://www.raumordnung-mv.de  im Internet zur Einsichtnahme bereitgestellt. zur Stellungnahme aus
29. Mai 2012

Informationsabend - mit Vertretern des Amtes für Raumordnung und Landesplanung Rostock im Kornspeicher in Kirch Kogel:

Über hundert Teilnehmer waren der Einladung der Bürgerinitiative gefolgt. Zunächst erteilte der Vorsitzende Herr Zeiter das Wort an Herrn Butschkau vom der Unteren Landesplanungsbehörde, der einen Überblick über das Raumordnungsverfahren gab. Die Präsentation stellt Herr Butschkau uns zur Verfügung.

Der Unmut über die geplante Schweinemastanlage ist sehr deutlich geworden, obwohl Herr Butschkau versuchte deutlich zu machen, dass er der falsche Adressat sei. Der Güstrower Anzeiger  berichtete ausführlich und zutreffend über die Veranstaltung. Hier eine PDF des Artikels und eine Druckversion (1,3 MB).

Ende Januar 2012

Stellungnahmen zum „Vorschlag für die beizubringenden Unterlagen für ein Raumornungsverfahren mit integrierter Umweltverträglichkeitsprüfung ” werden abgegeben von:

2.1.2012

Das Planungsbüro des Vorhabensträgers (Herr Schulz ?) hat seinen „Vorschlag für die beizubringenden Unterlagen für ein Raumornungsverfahren mit integrierter Umweltverträglichkeitsprüfung ” ergänzt.
Von den Ämtern werden Stellungnahmen insbesondere zu den Punkten

  • Raumwirksamkeit (u.a. Tourismus und Erholung, Natur und Landwirtschaft)
  • FFH-Verträglichkeit
  • Artenschutz
  • faunistische Untersuchungen
erbeten.
Plan
07.12.2011 Treffen mit Frau Cwilag, Bund Umwelt und Natur Deutschland, und Schritte beraten,
den geplanten Bau der Mastanlage auch auf politischen Wege zu verhindern z.b. Protestaktionen, die bereits geplant sind zu unterstützen und daran teilnehmen
14.12.2011 Schwerin,
21.01.2012 Berlin,
Anschreiben der einzelnen zuständigen Ämter und der einzelnen Parteien
09.11.2011 Übergabe der über 500 Unterschriften und des Protestbriefes, sowie einen kurzen
Abriss über die touristischen Vorhaben in der Betroffenen Region beim Landesamt für
Raumordnung durch die Herren Zeiter, Barth und Schliemann.
22.10.2011 Beratung der Bürgerinitiative mit dem NABU vertreten durch Herrn Loose über
weitere Vorgehensweisen
03.10.2011 Treffen mit den Bürgermeistern, anwesend war nur Herr Kupfer Gemeinde Reimershagen ( Suckwitz ) sowie die Herren Zeiter, Schröder und Schliemann
- Zusicherung des Bürgermeisters, eine Einwendung gegen den Bau der Mastanlage zu verfassen und der Raumordnungsbehörde zukommen zu lassen sowie den Bürgermeistern der beiden Nachbargemeinden das gleiche vorzuschlagen.
01.10.2011 Beratung der Protestnote und Auswertung der Unterschriftensammlung, sowie
Einbeziehung der Nachbargemeinden Lohmen und Zehna
16.09.2011 Gründung der Bürgerinitiative durch die Gemeindemitglieder
Herr Voss
Herr Biermann sen.
Herr Biermann jun.
Herr Zeiter
Herr Schuller jun.
Herr Barth
Herr Schliemann
Frau Lembke
Frau Szuszinski
Herr Szuzinszki
Herr Schröder
Herr Osterburg
-zum Vorsitzenden wurde Herr Zeiter Dieter berufen
-beschlossen wurde eine Unterschriftensammlung zu starten und eine Protestnote zu verfassen,
Einbeziehung des NABU und B.U.N.D und Info an die Albert Schweizer Stiftung
8.09.2011 Bauer Schulz stellt sein Projekt zum Bau einer ca. 8000 Tiere umfassenden Schweinemastanlage in der Gemarkung Suckwitz vor (Präsentation)
-sofortiger Protest und Widerstand wurde in der Diskussion deutlich, denn der Bauer Schulz ist nicht einmal Bewohner der Gemeinde sondern wohnt ca. 10 km entfernt in der Nachbargemeinde Lohmen.
18.08.2011 Anlaufberatung für das Raumordnungsverfahren zum Vorhaben "Neubau einer Schweinemastanlage in Suckwitz", Gemeinde Reimershagen, Landkreis Güstrow
24.04.2011 Das Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern in seiner Funktion als Oberste Landesplanungsbehörde legt fest, dass für das vom Landwirt Herrn Thomas Schulz, Lohmen, geplante Vorhaben aufgrund seiner Raumbedeutsamkeit ein Raumordnungsverfahren (ROV) durchzuführen ist.

Einwendungen gegen den Bau

  • Die nächsten Veranstaltungen:
  • Aktuelles:
  • Hinweis:
    • Protestkreuze
      als Protest gegen die grausame und umweltzerstörende Massentierhaltung initiiert MiLaN.
      Vorbild ist das Wendland mit seinen gelben Protestkreuzen gegen die Atomindustrie. Die Kreuze sind schweinchenrosa.
      Die Aktion ist angelaufen.
      protestkreuze
H.Raiser, 58091 Hagen, Tel.: +49 2331 75858, E-Mail: hraiser@fernuni-hagen.de